News Details

Aktuelle News zum Thema Kinder- und Jugendreisen auf: www.JugendreiseNews.de

Multiplikator*innen-fortbildung "Umweltbildung & Naturerlebnis mit jungen Geflüchteten (Nordhein-Westfalen)

Du bist haupt- oder ehrenamtlich in der Jugendverbandsarbeit, Umweltbildung oder Arbeit mit jungen Geflüchteten aktiv? Du suchst neue Ideen, um konkrete Veranstaltungen in der Natur für Kinder mit und ohne Fluchterfahrung anzubieten? Die Naturfreundejugend bietet vom 23.02.2018 – 25.02.2018 eine Multiplikator*innen-Fortbildung an.

23.02.2018 – 25.02.2018

Du bist haupt- oder ehrenamtlich in der Jugendverbandsarbeit, Umweltbildung oder Arbeit mit jungen Geflüchteten aktiv? Du suchst neue Ideen, um konkrete Veranstaltungen in der Natur für Kinder mit und ohne Fluchterfahrung anzubieten? 

Dann komm zu einer unserer drei bundesweiten Multiplikator*innen-Fortbildungen!

Hier bekommst du neue Impulse und triffst andere Aktive, mit denen du dich austauschen und vernetzen kannst. Ganz konkret wirst du die neu erschienenen Bildungsmaterialien „Umweltdetektive grenzenlos“ für Grundschulkinder kennenlernen.

Die Fortbildung kann als Auffrischung der JuLeiCa angerechnet werden!

In unserer Fortbildung werden wir folgende Schwerpunkte thematisieren:

Diversität und kultursensible Arbeit: Eine kritische Selbstreflexion – Wie können wir Stereotype und Rollenbilder vermeiden und stattdessen gesellschaftliche Vielfalt als Bereicherung wahrnehmen und nutzen? (mit externer Referent*in)

Umweltbildung & Naturerlebnis mit Geflüchteten: Warum und Wie? – Vorstellung von Praxisbeispielen und Raum für Austausch und Fragen

„Umweltdetektive grenzenlos“: Vorstellung der neuen Bildungsmaterialien, die von der Naturfreundejugend und dem Bundesjugendwerk der AWO entwickelt wurden, um Veranstaltungen für Grundschulkinder mit und ohne Fluchthintergrund zu den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft durchzuführen.

Bei Fragen bis dahin bitte Larissa Donges kontaktieren: larissa(at)naturfreundejugend.de

Das Projekt wird in Kooperation mit dem Bundesjugendwerk der AWO durchgeführt und gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt.

11.12.17